1898   geboren in Königsberg
1924 - 1926   Studium der Typografie und angewandten Grafik an der Städelschule Frankfurt/M, im Anschluss Lehrer für angewandte Grafik an Städtischen Handelsschule in Frankfurt/M.
1930   in Berlin freischaffend tätig, Freundschaft mit Wassily Kandinsky
1933   Schließung der Ausstellung mit Josef Albers in Braunschweig, Ausstellungsverbot, malt weiterhin im Verborgenen abstrakte Bilder
1936   Denunziation führt zur Haft im KZ Dachau
1949   Mitbegründer der Künstlergruppe "ZEN 49" in München u.a. mit Willi Baumeister, Brigitte Matschinsky-Denninghoff
1954   Gastprofessur an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg
1956 - 1973   Lehrtätigkeit an Münchner Volkshochschule
1957   Kunstpreis der Stadt München als einer der wichtigsten Vertreter ungegenständlicher Malerei in Deutschland
1979   gestorben in München