Brückenkopf - Dresdner Kunst neu entdeckt

14.09. bis 02.11.19


Nach der im Sommer vollzogenen Zusammenführung der Galerie Döbele Dresden mit Döbele Kunst Mannheim scheint es fast eine Notwendigkeit in Mannheim einige Künstler vorzustellen, die in der Kunststadt Dresden zu Klassikern wurden.

Künstler unterschiedlicher Stilprägung wirkten aus dieser Stadt heraus. Von der Brücke-Vereinigung über Otto Dix bis zu Hermann Glöckner, um hier nur einen Anriss zu geben. In dieser Tradition entwickelten sich Künstlerpersönlichkeiten, die eine internationale Bedeutung erreichten.

Von Anfang an lag einer der Schwerpunkte unserer Galerientätigkeit auf der Präsentation ostdeutscher, vor allem Dresdner Kunst. Mit „Dresden heute“ zeigte die Galerie Döbele in Ravensburg 1986 bereits die dritte Schau mit der Kunst aus der Stadt an der Elbe. Darunter waren auch junge unangepasste Künstler der 60er und 70er Jahre EBERHARD GÖSCHEL I PETER MAKOLIES | STEFAN PLENKERS.
Die äußere Klammer zur aktuellen Ausstellung bilden Werke von MAX UHLIG I RALF KERBACH und ELKE HOPFE.
Max Uhlig gehört inzwischen zu den international gefragten deutschen Neo-Expressionisten. Mit Ralf Kerbach wird die nächste Künstlergeneration präsentiert. Als Professor an der Hochschule für bildende Künste Dresden fördert er seit 1992 Talente in der aktuellen Kunstlandschaft.

Ihre Arbeit verstehen Hedwig und Johann Döbele auch heute unter dem Anspruch, das Ost-West-Denken weiter aufzuheben. Mit einer neuen Ausstellung in der Mannheimer Galerie, die durch ein Schaudepot in der Richard-Wagner-Straße ergänzt wird, soll dieses Anliegen weiter verlebendigt werden.

Herzliche Einladung zur Vernissage am Samstag, 14. September 2019 um 17:00 Uhr, Leibnizstr. 26

Ausstellung vom 14.09. bis 02.11.2019 – Döbele Kunst Mannheim Leibnizstr. 26 und Schaulager Richard-Wagner-Straße 51